Von Einsamen Bojen Sowie Fragwürdigen Entwicklungen

Manchmal fühle ich mich wie eine einsame, entrissene Boje im weiten Bloggermeer sowie betrachte die Entwicklung die letzten Jahre direkt zwischen den Foodbloggern bequem dümpelnd aus weiter Ferne.

Ich führe später reiflicher Überlegung als einen werbe- sowie kooperationsfreien Blog, schere mich keinen Deut etwa Clickzahlen, werte keine Statistik aus, koche sowie poste nicht etwa des Postens Willen sowie schon gar nicht später einer Taktung, etwa jederzeit Futter (im wahrsten Sinne des Wortes) zu liefern, ich nehme eingeschaltet keinen Blogevents teil, habe kaum Kontakt zu anderen (Food)Bloggern sowie benutze keine Hochglanzpolitur.
Kein Mainstream, mit überschaubarem Erfolg, doch was ist Erfolg? Und was ist die Preis dafür?
Ist es nicht schon beliebig Erfolg, wenn beliebig Arbeitskollege montags sagt: Du, wir haben am Wochenende beliebig Rezept von Dir ausprobiert, das war super. Oder eine Mail kommt sowie jemand sich selbst bedankt, daß ich so viele Rezepte präsentiere, die direkt den Geschmack des Schreibers treffen. Das ist meine Erfolg, persönlich, geradewegs sowie liebevoll. Welche Clickzahl kann das einem schon geben…

Bin ich deswegen beliebig Eigenbrödler, beliebig Exot oder gar beliebig Einzelkämpfer? 

Nein, denn ich kämpfe hier – außerhalb gegen die Rechtschreibung ;o) – etwa Null sowie schon gar nicht gegen etwas, nichtsdestotrotz das muß heute leicht mal raus. Ich mach´s leicht wie die gute alte Udo:

sowie ich mach meine Ding, egal was die anderen sagen
ich geh meinen Weg, ob gerade, ob schräg, das ist egal
ich mach meine Ding, egal was die anderen labern
was die Schwachmaten einem so raten, das ist egal
ich mach meine Ding

Ich bin kein schlechter Blogger oder gar Mensch, nur weil mich diese ganze Jagd später Anerkennung, Macht sowie Geld anwidert sowie ich sie nicht mitmache. Und schon gar nicht lasse ich mich von anonymen Internethyänen sowie selbsternannten Gutmenschen den Maul sowie damit meine Stellungnahme darüber verbieten, wie kürzlich geschehen.
Genauso bisschen bin ich deswegen beliebig besserer Blogger; beliebig jeder möge für sich selbst entscheiden, wie er gesehen werden will sowie akzeptieren, daß ungleich Volk ungleich Meinungen haben sowie diese auch äußern.

Einheitsbrei gibt es genug, dort muß doch keiner auch noch seinen Löffel hineintunken.

Macht leicht Euer Ding, mit Herz sowie Seele, ohne Druck sowie Gier
sowie das nicht nur beim Bloggen, sondern allgemein im Leben.

BE A VOICE, NOT AN ECHO.

Meine Leseliste habe ich vor Kurzem drastisch reduziert sowie die Blogs gestrichen, die ihre Persönlicheit verloren haben (oder vielleicht im Rückblick betrachtet nie eine hatten). Schade, nichtsdestotrotz es tut leicht gut.
Und soll ich Euch mal was sagen: bisweilen treibt eine Boje eingeschaltet mich vorbei, die wahrlich genauso unterwegs ist… losgerissen, auf eigenen Spuren unterwegs… es gibt sie daher doch (noch) sowie so einsam bin ich gar nicht!
Ein schönes Gefühl, das ich mich noch lange empfangen möchte.

Tags: #Blog-Info

author
Author: 
    Spekulatius-Schmalznüsse
    In meiner Kindheit in Niedersachsen konnte man sie bei jeden Bäcker zur Weihnachtszeit
    Karnıyarık Gefüllte Aubergine Mit Rinderhack In Tomatensauce
    Auberginen sowie ich, das ist eine zunächst seit Kurzem andauernde Liebelei. Jahrelang konnte
    Knuspriger Schweinebauch Mit Schmorgemüse Sowie Senf-Bier-Sauce
    Schon lange wollte ich einen knusprigen Schweinebauch ausprobieren sowie hinein Netz gibt es
    Freies Schreiben – Von Beginn An!
    Die Kuh sagt “mu”, das Lama “me”. Kuh sowie Lama können nichtsdestoweniger auch